Menu Close

Was hat Advocaat und Abacate mit Eierlikör zu tun?

Posted in Kulinarik

Alles Begann in Südamerika – oder war es schlussendlich doch Holland? Ein Kultgetränk, gemacht aus Eigelb, Branntwein und Zucker. Die Rede ist ganz klar vom Eierlikör, welcher 1876 in Antwerpen erfunden wurde. Doch war es wirklich eine Erfindung? Oder schlussendlich doch nur ein aus Not gedrungenes Rezept? Mehr darüber erfährst du in diesem Beitrag.

Avocado Drinks als Basis des Eierlikörs

Es waren indigene Völker in der Nähe des Amazonas, welche einen cremigen Trank aus Avocados herstellten. Diesen nennten sie Abacate. Als die Eroberer nach Südamerika kamen, brachten sie neben Gold, Kunstschätze und vielen weiteren Gütern auch Rezepte und den Abacate mit nach Europa. Doch im 17 Jahrhundert gab es noch ein großes Problem – die Kühlkette und die Dauer waren einfach zu Lange.

Der Seefahrerdrink Advocaat

Nichts desto trotz war das Getränk bei den Seefahrern äußerst beliebt. Die meisten verfeinerten es mit viel Rum und Rohrzucker und brauten daraus einen Schnaps, welcher Advocaat hieß. Weder der Schnaps noch die Avocados überstanden die Fahrt über den Atlantik, woraus aus der Not eine andere Zutat gefunden werden musste. Du kannst dir sicher denken, welche es war.

Der Eierlikör entstand

Destillateure in gesamt Europa begannen damit einen Ersatz für die Avocado zu finden, doch erst viel später, im Jahr 1876 gelang es Eugen Verpoorten. Er mischte neben den Dottern auch Branntwein und Zucker und gab noch ein paar streng geheime Zutaten hinein – die Geburtsstunde des Eierlikörs. Seither ist der spezielle Drink ein Welterfolgt. Doch auch der Avocadolikör feiert derzeit sein Comeback.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.