Menu Close

Vantablack – schwärzer geht es kaum

Vantablack
Posted in Ratgeber

Beim Namen Vantablack ist es nicht schwer, auf die Farbe schwarz zu kommen. Doch was macht Vantablack eigentlich so anders? Warum ist schwarz und Vantablack nicht dasselbe? Du erfährst es in diesem Artikel.

Es gibt kein Licht

Was wäre, wenn Licht nicht reflektiert wird? Es wäre unheimlich dunkel. Unheimlich schwarz. De facto nicht mal erkennbar, dass es schwarz ist. Denn selbst für die Farbe schwarz, müsste Licht reflektiert werden. Die Farbe Vantablack verhindert jedoch genau dies: Licht verschwindet, anstelle reflektiert zu werden.

Keine Reflexion, kein Schatten – das Trügerische

Doch was bedeutet dies eigentlich für unser Gehirn und unsere Sinne? Es ist trügerisch. Normalerweise können wir durch Mustererkennung gewisse Eigenschaften feststellen. Wir können etwa ein schwarzes Brunnenloch identifizieren. Einerseits aufgrund der Tatsache, dass es wie ein Brunnen aussieht, andererseits aufgrund von Schatten, welche ein wenig in den Brunnenschacht fallen. Auch ein aufgezeichneter schwarzer Kreis auf einem Fußboden ist für uns meist wahrnehmbar, da diese Licht reflektiert. Doch was, wenn diese Unterscheidung nicht mehr möglich ist. Wenn nur leere existiert. Wenn nicht mehr wahrnehmbar ist, ob vor uns ein Loch oder ein aufgemalter Kreis vorhanden ist. Genau dies macht Vantablack. Es liefert dem Gehirn zu wenig Informationen. Denn unser Gehirn benötigt immer Reflexionen – je weniger, umso dunkler der Gegenstand.

Ist das Schwarz im Alltag wirklich schwarz? Nein. Denn auch wenn dein Handy, dein Laptop oder jegliches andere Teil schwarz ist, reflektiert es so viel Licht, dass du den Gegenstand dreidimensional erkennen kannst. Du kannst den Gegenstand zielgenau angreifen und kennst seine Struktur. Bei Vantablack ist es aber vollkommen anders – du könntest etwa dein Handy nicht mehr von einem aufgemalten Rechteck unterscheiden. Es ist somit keine Dreidimensionalität mehr möglich.

Funktionsweise von Vantablack

Vantablack arbeitet mit Strukturen, welche das Licht schlucken. Dabei sind diese Strukturen lediglich millionstel Millimeter fein und bestehen aus Kohlenstoff Nanoröhrchen. Vantablack wurde von einem Nanotechnologie Unternehmen entdeckt, wobei VANTA für „vertically aligned nano tube array“ steht. Egal mit welchem Licht das Objekt beleuchtet wird, es wirft kein Licht zurück. Kein Licht ist vielleicht auch etwas übertrieben, aber mit einer Absorptionsrate von 99,965% ist das restliche reflektierte Licht für den Menschen nicht mehr wahrnehmbar.

Vorteile und Anwendungsgebiete der schwarzen Farbe

Vantablack wird derzeit vor allem für Weltraumgeräte verwendet, welche keine Reflexion zurückliefen sollen. Dadurch werden etwa Kameraaufnahmen schärfer und enthalten kein Streulicht. Außerdem ist die Farbe äußerst leicht, da lediglich eine dünne Beschichtung aufgetragen werden muss. Auf der Erde hat die Farbe hingegen eher eine rein nebensächliche Bedeutung, da durch das Verlieren der Dreidimensionalität für die meisten Gegenstände wichtige Informationen verloren gehen.

Außerdem ist die Farbe derzeit äußerst teuer und bedarf eines aufwendigen Herstellungsverfahren. Da die Farbe lizensiert ist, ist sie derzeit eher militärischen und weltraumtechnischen Produkten und Anwendungen vorenthalten. Es bleibt abzuwarten, ob Vantablack auch in unseren Sphären früher oder später eine Anwendung findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.