Menu Close

Honeycomb Bravo Throttle Quadrant – Test & Empfehlung

HBTQ Review
Posted in Honeycomb Bravo Quadrant Throttle, Hardware, Technik & Medien

Es startet mit dem Kauf von einem Flugsimulator, etwa dem Microsoft Flugsimulator 2020. Doch recht bald stellt sich eines heraus: Es benötigt weitere Software. Doch diese ist teuer. Aus diesem Grund empfiehlt sich die Suche nach einer brauchbaren Hardware, welche möglichst viel abdeckt und in einem Gerät vereint. Natürlich gibt es immer etwas besseres, doch eigentlich geht es ja nur darum, ein Bedürfnis zu stillen. Nach einem Joystick sollte nun also auch eine Schubkontrolle folgen. Doch auch ein Autopilot, Switch Panel oder Ruder- und Bremspedale wären von Vorteil. Schnell dürfte man somit auf den Honeycomb Bravo Throttle Quadrant stoßen. Er vereint Schubkontrolle, Switch Panel und Autopilot in einem und ist somit führend im Preis/Leistungsvergleich.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Honeycomb Bravo Throttle Quadrant für viele verschiedene Flugsimulatoren kompatibel ist. Dazu zählt etwa

  • Microsoft Flight Simulator 2020 (MSFS 2020)
  • Lockheed Martin Prepar3D (P3D)
  • X-Plane (XP-11)
  • Microsoft Flight Simulator X (FSX)

Schubkontrolle für General & Commercial Aircrafts

Welches Flugzeug darf es heute sein. Klar, gibt es immer ein Lieblingsflugzeug oder gewisse Flugzeugtypen, welche geflogen werden, aber eigentlich sollte die Schubkontrolle doch für alle Flugzeuge gelten. Genau dies vereint der Honeycomb Bravo Throttle Quadrant. Er ist ausgelegt für zweistrahlige und vierstrahlige Flugzeuge genauso wie für General Aviation, also kleinere Motorflugzeuge – natürlich ebenso einmotorig und zweimotorig. Hier spielt der Honeycomb Bravo Throttle Quadrant seinen großen Vorteil gegenüber vielen anderen – oftmals sehr auf einen Flugzeugtyp spezifische Schubkontrolle – aus. Ein weiterer Vorteil – vor allem für Commercial – ist die Schubumkehr, sodass auch dies vollständig in die Hardware integriert ist. Mittels seitlichem Einstellungsrad könnte ihr außerdem die Leichtigkeit der Hebel einstellen.

Trimmung, Spoilers & Flaps

Für kleinere Flugzeuge (General Aviations) ist eines wichtig: Die Trimmung. Aus diesem Grund sollte ein Trimmrad nicht fehlen. Doch gerade hier versagen viele Hardware Komponenten, da sie dieses Rad schlicht nicht integrieren wollten. Durch eine stufenlose Trimmung eignet sich der Honeycomb Bravo Throttle Quadrant somit hervorragend, sodass kleine Flugzeuge schnell in eine stabile Lage gebracht werden können. Für große Flügzeuge stehen natürlich auch Spoilers (Luftbremsen) sowie Flaps (Landeklappen) zur Verfügung. Hierbei gibt es sogar zwei Achsenbeschriftungen – eine für Boeing und eine für Airbus Flugzeuge.

Für die Klappen kann entweder die Achse (Commercial) oder gleich nebenan der Flaps Button (General Aviation) verwendet werden. Dies ist nötig, da bei zweimotorigen GA Flugzeugen alle Achsen benötigt werden. Natürlich darf auch ein Fahrwerksschalter mit Anzeigelicht nicht fehlen.

Autopilot an Board

Der Autopilot vom Honeycomb Bravo Throttle Quadrant umfasst die gängigsten Funktionen jedes Autopiloten und ist auf General Aviation beziehungsweise Boeing ausgelegt. Besonders hervorgehoben werden kann die Hintergrundbeleuchtung der Anzeigen, sobald jene aktiv sind. Um den Autopiloten allerdings vollwertig verwenden zu können (etwa durch den Drehknopf die verschiedenen Zahlen einzustellen) ist eine zusätzliche kostenpflichte Software notwendig. Dies aufgrund der Tatsache, dass Airliner für jede Einstellung (ALT, HDG, VS, IAS) einen eigenen Drehknopf haben, der Autopilot des Honeycomb Bravo Throttle Quadrant arbeitet allerdings mit einem Selektor für die Auswahl sowie einem Drehknopf.

Das Manko beim Autopiloten ist die zusätzlich benötigte Software sowie die Programmierung, damit der Autopilot vollständig funktioniert (vor allem beim FlyByWire A32NX). Außerdem sind die eingestellten Werte nur im Cockpit ersichtlich und nicht auf dem Anzeigepanel. Wer mit Cockpit Ansicht fliegt, dürfte dies kaum stören, da er die Anzeigen im Flieger gut sieht und nicht den Blick auf den Honeycomb Bravo Throttle Quadrant richten muss. Wer allerdings mit Außenansicht fliegt, könnte hier auf Probleme stoßen.

Switch Panel

Mit 7 frei programmierbaren Schaltern kannst du viele weitere Funktionalitäten integrieren. Dabei lassen sich pro Schalter (An / Aus) eine Funktionalität hinzufügen. Mit kostenpflichtigen Programmen (etwa Spad.Next) kannst du sogar Bedingungen sowie Abläufe hinzufügen, etwa alle Landelichter mit einem Button aktivieren oder deaktivieren.

Anzeigen Panel

Mit dem Anzeigen Panel werden außerdem noch 14 Status- und Warnmeldungen der Boardsysteme angezeigt. Diese sind Master Warning, Master Caution, Engine Fire, Vacuum, Low Oil Pressure, Low Hyd Pressure, Low Fuel Pressure, Aux Fuel Pump, Anti Ice, Parking Brake, Starter Engaged, Low Volts, APU und Door. Damit lassen sich viele Meldungen abbilden. Mit einer zusätzlichen kostenlosen Software kannst du diese LEDs auch anderen Meldungen zuweisen (der Text bleibt allerdings erhalten, es ändert sich nur die LED Farbe). So könnte etwa im Airliner die Meldung Vacuum als SeatBelts verwendet werden (leuchtet Vacuum rot, dann ist „Fasten Seatbelts“ aktiviert).

Tastaturbelegung, Konfiguration und weitere Informationen zum Honeycomb Bravo Throttle Quadrant

Auf den Honeycomb Bravo Throttle Quadrant können auch noch weitere Honeycomb Panele installiert werden, etwa ein Radio Panel, ein Switch Panel oder ein Autopilot Panel mit Anzeige der Zahlen. Der Honeycomb Bravo Throttle Quadrant kann durch Schraubverbindungen am Tisch oder mit einem großen Saugnapf montiert werden, obwohl sich die erste Variante empfiehlt.

Die vollständige Belegung der Buttons des Honeycomb Bravo Throttle Quadrant habe ich im Beitrag Tastaturbelegung des Honeycomb Bravo Throttle Quadrant zusammengefasst. Konfigurationen findest du auf der Übersichtsseite zur Konfiguration des Honeycomb Bravo Throttle Quadrant, für den FlyByWire auf der Seite Konfiguration des Honeycomb Bravo Throttle Quadrant für den FlyByWire A32NX.

Zusätzlich Kaufbar

Wer glaubt beim Honeycomb Bravo Throttle Quadrant ist alles dabei, der irrt. Angeboten werden noch ein Schmutzfänger, ein Trimmrad für General Aviation, welches sich nur leicht unterscheidet sowie Schubhebel für den A319 bis A380 in Airbus Ausführung.

Fazit

Auch wenn im ersten Moment der Preis sehr hoch erscheint, so ist das Preis/Leistungsverhältnis angemessen. Für diese Hardware wird einiges geboten um den Spaß am Fliegen deutlich zu erhöhen. Durch die vielen Funktionen, Einstellungsmöglichkeiten sowie der Anpassbarkeit an zahlreiche Flugzeugtypen kann man mit dem Honeycomb Bravo Throttle Quadrant nichts falsch machen. Designtechnisch wirkt er passabel und ist meiern Meinung nach etwas zu groß im Design (25cm Schreibtischfläche nach hinten und 30 cm nach vorne). Damit zählt es zu den sperrige Hardware Komponenten von Flugsimulatoren.

Außerdem möchte ich darauf verweisen, dass der Honeycomb Bravo Throttle Quadrant allgemein gehalten ist. Dies bedeutet, dass es sich dabei um keine 1:1 Replik von einem Flugzeug handelt, sondern das Beste aus Allen ist. Als unzureichend finde ich die Dokumentation, welche schlichtweg nicht vorhanden ist. So gibt es auch keine richtige Button Übersicht und auch für den Microsoft Flugsimulator gibt es keine vordefinierten Profile. Dadurch ergibt sich bereits vor dem Fliegen ein relativ großer Programmieraufwand, wodurch die Freude etwas getrübt wird.

Related Posts