Menu Close

Akureyri – die Stadt im Norden Islands

Posted in Island, Reisen

Am Fuße des Fjords Eyjafjördur auf der Nordseite Islands liegt die Stadt Akureyri. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt der botanische Garten, das Kunstmuseum Akureyri sowie die Kirche mit den schönen Buntglasfenster. Die viertgrößte Stadt Islands hat insgesamt 17000 Einwohner und liegt am Ende des 90 km langen Fjords Eyjafjörður. Die Stadt ist umgeben von Bergen zwischen 1000 und 1500 Meter Höhen. Die Temperaturen sind für isländische Verhältnisse mild mit bis zu 25 Grad im Sommer und durchschnittlich 0 Grad im Winter.

Die Stadtbusse in Akureyris sind kostenlos und starten an der zentralen Haupthaltestelle. Jede Route im Kreis dauert zwischen 30 und 50 Minuten. Den Fahrplan als auch die Route kann auf der offiziellen Seite von Akureyri heruntergeladen werden.

Top Sehenswürdigkeiten in Akureyri

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der isländischen Stadt möchte ich dir hier auflisten. Du wirst allerdings mehrere Tage benötigen, um alle Sehenswürdigkeiten genießen zu können. Wähle deshalb jene, welche dich interessieren.

  • Godafoss Wasserfall
  • Lake Myvatn
  • Naturbäder
  • Dettifoss
  • Botanischer Garten
  • Kirche von Akureyri
  • Walbeobachtung
  • Alte Farmhaus Laufas
  • Insel Grímsey

Akureyri mit dem Kreuzfahrtschiff

Schon die Einfahrt nach Akureyri ist spektakulär, denn der isländische Ort liegt am Ende des 90 Kilometer langen Eyjafjörður. Die Stadt gilt dabei als eine relativ junge – für isländische Verhältnisse – Metropole des Nordens.

Einen weiteren Beitrag findest du unter Akureyri auf eigene Faust.

Sehenswürdigkeiten in Akureyri

In diesem Abschnitt möchte ich dir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorstellen, welche du direkt in der Stadt Akureyri vorfindest und besichtigen kannst.

Eine besondere Sehenswürdigkeit von Akureyri sind die Ampeln. Die rote Ampelfarbe ist dabei in Herzform und soll positives Denken anstoßen. In der nähe des Hafens gibt es außerdem eine extra Ampel abseits des Verkehrs für Selfies.

Außerdem besteht die Möglichkeit am Pier mit einem Boat eine Fjordtour zu machen. Wer allerdings mit dem Kreuzfahrtschiff anlegt wird dies bereits kennen.

Botanischer Garten von Akureyri

Akureyri – obwohl im Norden Europas – besitzt einen botanischen Garten mit einer einzigartigen Pflanzensammlungen von einheimischen als auch ausländischer Arten (über 6000 gebietsfremde Arten). Zu den heimischen Gattungen gehören vor allem Moosarten, Flechtenarten, Habichtskräuter und Löwenzahnarten. Besonders an den Arten ist dabei die Anpassungsfähigkeit der Pflanzen, da der Sommer kurz und die Winter kalt und hart schneereich sind. Der botanische Garten erstreckt sich auf eine Fläche von 3,6 Haktar und liegt etwa 40 Meter über dem Meeresspiegel.

Kirche von Akureyri

Die Kirche von Akureyri beeindruckt mit den schönen Fenstern, welche die Christusgeschichte und wichtige Ereignisse darstellen. Entworfen wurde die Kirche vom gleichen Architekten, welcher auch in der isländischen Hauptstadt Reykjavík die berühmte Hallgrimskirche entwarf. Gleichzeitig ist die Kirche auch das Wahrzeichen der Stadt. Das Buntglasfenster über dem Altar stammt von England.

Sehenswürdigkeiten außerhalb Akureyri

In diesem Abschnitt findest du alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, welche sich außerhalb von Akureyri befinden. Teilweise kannst du diese mit dem Auto, dem Schiff oder mit dem Flugzeug erreichen.

Goðafoss Wasserfall (der Wasserfall der Götter)

Einer der spektakulärsten Wasserfälle von Island ist der sogenannte Goðafoss Wasserfall, welcher vom Fluss Skjálfandafljót gespeist wird. Der viertlängste Fluss Islands entspringt dem größten Gletscher Europas, dem Vatnajökull sowie dem Gletscher Tungnafellsjökull. Die Höhe des Wasserfalles liegt bei rund 12 Meter auf einer Breite von knapp 30 Meter. Der Goðafoss Wasserfall zählt dabei zu den größten Wasserfällen von Island und wird das gesamte Jahr über von Touristen besucht. Mit der Buslinie 79 kannst du außerdem sogar mit einem öffentlichen Bus (kostenpflichtig) die Wasserfälle erreichen.

Dettifoss Wasserfall

Der Dettifoss Wasserfall ist mit 500 Kubikmetern Wasser pro Sekunde der wasserreichste Wasserfall Europas. Der Dettifoss ist 45 Meter hoch und erstreckt sich auf eine Breite von knapp 100 Meter. Er wird von dem mächtigen Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum gespeist, welcher dem größten Gletscher Europas (Vatnajökull) entspringt. Der besserer Ausblick auf den Wasserfall bietet sich auf der Westseite. Von der Ostseite ist der Wasserfall hingegen gut von der Seite erlebbar.

Aldeyjarfoss Wasserfall

Der unbekanntere Aldeyjarfoss Wasserfall im Tal Bárðardalur wird vom Fluss Skjálfandafljót gespeist. Der viertlängste Fluss Islands entspringt dem größten Gletscher Europas, dem Vatnajökull sowie dem Gletscher Tungnafellsjökull. Umgeben wird der Wasserfall von einem Lavagebiet, welches vor rund 9000 Jahren entstand. Der Aldeyjarfoss Wasserfall ist 20 Meter hoch und Umgeben von Basaltsäulen.

See Mývatn (der See der Mücken)

Der See Mývatn als auch die wunderschöne Vulkanlandschaft um den See gehören zum einzigartigen geologischen Gebiet – rund eine Autostunde von Akureyri entfernt. Der See eignet sich hervorragend zur Vogelbeobachtungen mit zahlreichen verschiedenen Arten. Einige Vögel nutzten den See als Stopp auf dem Durchzug, andere nisten hingegen rund um den See.

Lavafeld Dimmuborgir & Grjótagjá Höhle

Nicht weit entfernt vom See Mývatn liegt das Lavafeld Dimmuborgir als auch die Grjótagjá Höhle. Laut der Legende ist das Lavafeld die Heimat der dreizehn isländischen Weihnachtsmänner und bietet besondere Lavaformationen. Außerdem gibt es noch den Pseudokrater Skútustaðagíga.

Jarðböðin (die blaue Lagune des Nordens)

Unweit des Sees Mývatn liegt eine weitere blaue Lagune, die „Blaue Lagune des Nordens“). Diese ladet für die Besucher zum Baden in den warmen Gewässern ein.

Insel Hrísey

Mitten im Fjord Eyjafjörður liegt die Insel Hrísey, eine Perle der Natur. Mit lediglich 200 Einwohnern befindet sich ein kleines Fischerdorf auf der Insel. Die Überfahrt mit der Fähre startet nicht direkt von Akureyri sondern etwas nördlich.

Insel Grimsey

Weit im Norden (außerhalb des Fjords) liegt die Insel Grimsey. Die Insel ist nicht nur Heimat von hundert Menschen – meist Fischern – sondern auch Millionen von Seevögel. Die 5 Quadratkilometer große Insel ist etwa 40 Kilometer von der Nordküste entfernt und liegt nahe am Polarkreis. Erreicht werden kann die Insel mit der Fähre als auch mit dem Flugzeug (tägliche Verbindungen).

Walbeobachtungen und Bootstouren

Neben der Möglichkeit einer Bootstour durch das Fjord gibt es auch die Option von Walbeobachtungen. Zahlreiche Unternehmen bieten hier Beobachtungsfahrten an, wobei die meisten sich im Fjord Eyjafjörður konzentrieren. Neben Walen sieht man ab und an auch Buckelwale, Miniwale als auch Tümmler (Delfine). Die meisten Touren starten allerdings von weiter im Norden und führen an den Beginn des Fjords.

Weitere isländische Beiträge

In dieser Sektion findest du weitere Beiträge über die landschaftlich einzigartige Insel Island.

  • Djúpivogur auf eigene Faust erkunden
    Djúpivogur gilt als ein ruhiges verträumtes Fischerdorf an der Ostküste von Island, welches vor allem bei Vogelbeobachtern beliebt ist. Die Ostküste nahe dem Gletscher gehört ebenso wie die Westfjords zu einer der dünnst besiedelten Regionen von Island. Knapp 400 Einwohner leben in dem beschaulichen Dorf, welches mit Fischfang und etwas Tourismus den Lebensunterhalt bestreitet. Highlights…
  • Ísafjörður auf eigene Faust erkunden
    Mit knapp 3000 Einwohnern ist das Dorf Ísafjörður in Island bereits die Hauptstadt der gesamten Region der Westfjorde. Gemeinsam hat man insgesamt knapp 7500 Einwohner. Gelegen ist der schöne Ort inmitten der Fjordlandschaft, umgeben von malerischen Bergen auf einer schmalen Sandbank gelegen. Die Haupteinnahmequelle bilden heute der Tourismus sowie der etwas abgeschwächte Fischfang. Wenn du…
  • Ísafjörður – die Perle Islands
    Ísafjörður gilt als kleine Gemeinde mit knapp 3000 Einwohner und liegt im Nordwesten von Island mitten in der wunderschönen Fjordlandschaft der Westfjorde von Island. Die Gemeinde gilt dabei sogar als größte in dieser Westregion des Inselstaats, mit lediglich 7500 Einwohnern im gesamten Gebiet. Ísafjörður liegt dabei im Fjord Skutulsfjörður und wird durch steile Berge (dem…
  • Djúpivogur – das ruhige Fischerdorf an Islands Ostküste
    Djúpivogur gilt als ruhiges Fischerdorf an der Ostküste von Island, einer der dünn besiedelten Regionen der Insel. Die Geschichte des Handels geht allerdings aufgrund seiner geringen Entfernung zu andern Ländern bereits in das 16 Jahrhundert zurück. Insgesamt leben in dem Ort mit den bunten Holzhäusern knapp 400 Einwohner und die Haupterwerbszweige sind der Fischfang als…
  • Akureyri auf eigene Faust
    Akureyri gilt als einer der wichtigsten isländischen Städte und liegt am Ende des Fjords Eyjafjörður (längstes Fjord Islands). Mit knapp 17000 Einwohnern liegt die Stadt lediglich 50 Kilometer südlich des Polarkreises und gilt als beliebtes Ziel für zahlreiche Kreuzfahrer. Die Fahrt durch das malerischen Fjord mit den zahlreichen hohen Bergen gilt dabei schon als eindrucksvolles…

Related Posts

1 Comment

  1. Pingback:Akureyri on your own - Blogofant - Elefantisch gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.