Menu Close

Reykjavík – die Hauptstadt von Island

Posted in Island, Reisen

Mit 130.000 Einwohnern gilt Reykjavik zu den kleineren Hauptstädten Europas. Sie gilt allerdings aufgrund ihre geografischen Position als nördlichste Hauptstadt weltweit. In letzter Zeit hat der Tourismus in Island – und damit auch in der Hauptstadt – äußerst stark zugenommen. Neben dem Tourismus sind die Haupteinnahmequellen der Fischereisektor, Dienstleistungen sowie die Hightech Industrie.

Top Sehenswürdigkeiten in Reykjavik

  • Hallgrimskirkja, moderne Kirche mit Turm für einen atemberaubenden Rundumblick über die Hauptstadt von Island
  • Perlan, der Warmwasserspeicher von Island auf einem kleinen Hügel in der Hauptstadt gelegen mit schönem Ausblick
  • Skulptur Sun Voyager, beliebtes Motiv am Meer gelegen, der Standort markiert den Wohnort eines der ersten Siedler Islands
  • Nationalmuseum, mit dem berühmten silbernen Thorshammer sowie der schön geschnitzten Kirchentür aus Valþjófsstaður
  • Laugavegur: Einkaufsstraße und teilweise Fußgängerzone, nordisches Design und nordische Produkte sowie Restaurants
  • Stadtrundfahrt City Sightseeing, rote Busse mit 16 Haltestellen in einem Takt von 30 Minuten, die Rundfahrt dauert 75 Minuten
  • Walbeobachtung

Sehenswürdigkeiten in Reykjavik

Weit über die Grenzen bekannt ist die fast 75 Meter hohe Hallgrimskirkja, die größte Kirche von Island. Außerdem ist die moderne Kirche auch das zweithöchste Gebäude. Die Besichtigung der Innenräume ist kostenlos, der Aufstieg auf den Kirchturm kostet allerdings. Die Aussichtsplattform am Turm bietet dafür einen spektakulären Rundblick über die isländische Hauptstadt sowie das Meer. Ein weiteres Highlight ist die riesige Orgel mit einer Pfeifenanzahl von über 5000. Die Kirche gilt natürlich auch als inoffizielles Wahrzeichen von Reykjavik.

Der Wasserspeicher in Reykjavik sorgt für genügend Warmwasser in der Region. Es gibt eine Aussichtsplattform inklusive einem Restaurant. Der Speicher ist zwar nicht sehr hoch, liegt aber auf einer 60 Meter hohen Anhöhe, wodurch auch von hier eine schöne Aussicht auf die Stadt vorherrscht. Erweitert wurde Perlan mit einem Museum, einer Eishöle sowie auch einem Planetarium.

Wer ein Restaurant oder Shop besuchen möchte ist in der Einkaufsstraße Laugavegur richtig. Dort gibt es viele nordische Produkte – von der Islandwolle bis hin zu isländischen Design. Auch kulinarische bietet diese Straße alles was das Herz begehrt. Besonders ist natürlich auch hier die Ice Bar. Die weiteren Einkaufsstraßen sind Hverfisgata und Skólavörðurstigur.

Eine weitere Möglichkeit die Stadt zu erkunden ist mit den roten Sightseeing Bussen. Die Stadtrundfahrt dauert 75 Minuten und umfasst 16 Haltestellen. Die Busse verkehren alle 30 Minuten und per Audioguide kann man mehr über die Stationen erfahren. Die Busse halten unter anderem auch an beiden Kreuzfahrthäfen.

Außerdem findest du in der Hauptstadt viele heiße Thermen im Stadtgebiet. Diese sind in der Regel günstiger als die Blaue Lagune und bieten ebenso warmes Thermalwasser (teilweise Outdoor).

Top Sehenswürdigkeiten außerhalb Reykjavik

  • Blaue Lagune
  • Geysire (Geysir und Strokkur)
  • Kontinentale Grabenbruchzonen / Nationalpark Thingvellir (Þingvellir)
  • Gullvoss Wasserfall
  • Kerid Krater
  • Golden Circle

Sehenswürdigkeiten außerhalb von Reykjavik

Am bekanntesten und beliebtesten ist der Golden Circle – eine etwa 300 Kilometer lange Route ausgehend von der Hauptstadt. Diese beinhaltet die bekanntesten Sehenswürdigkeiten und lässt sich in circa 6 bis 8 Stunden befahren. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören der Nationalpark Pingvellir, die Geysire Strokkur sowie der große Geysir, der Gullvoss Wasserfall sowie der Kreid Krater.

Der Nationalpark Pingvellir (auch bekannt unter dem Namen Thingvellir) gehört dem UNESCO Weltkulturerbe an. Neben einem Besucherzentrum gibt es auch eine große Aussichtsterrasse. Bekannt ist der Park durch die Bruchzone zwischen der eurasischen Kontinentalplatte sowie der nordamerikanischen Kontinentalplatte, welche sich jährlich auseinander bewegen. Natürlich ist es auch möglich durch die Schlucht zu wandern.

Wer durch Island tourt möchte natürlich auch die Geysire erleben. Besonders beliebt ist dabei das Geothermalgebiet Haukadalur mit den beiden bekannten Geysiren „Großer Geysir“ und „Strokkur“. Letzterer ist mittlerweile der aktivste Geysir in dem Gebiet und bietet alle paar Minuten ein bis zu 15 Meter hohes Schauspiel. Der große Geysir erreichte zwar bis zu 60 Meter, sprüht derzeit allerdings nur noch selten Wasserfontänen. Neben den Geysiren bietet die Umgebung auch ein Besucherzentrum, Souvenirgeschäfte, Restaurants sowie ein Hotel.

Zu Island gehören natürlich auch die malerische Landschaft sowie zahlreiche Wasserfälle. Äußerst beliebt ist der Gullfoss Wasserfall, da er nur wenige Minuten von den Geysiren entfernt ist. Ein Weg führt vom Parkplatz zum Fall, wobei es zwei Kaskaden gibt.

Aufgrund der nordischen Lage von Island ist die Stadt natürlich auch der optimale Ausgangspunkt für Walbesichtigungen. Zahlreiche Anbieter werben um Kundschaft um die Wale im natürlichem Lebensraum um Island zu besichtigen. Dazu gehören Schwertwale, Buckelwale und Zwergwale, aber auch Seehunde, Delfine, Tümmler und Vögel können beobachtet werden. Beliebt sind auch die Papageientaucher auf der Insel Lundey.

Wer lieber entspannen möchte kann dies in der Blauen Lagune tun, dem weltbekannten Thermalfreibad in Island. Es befindet sich zwischen dem Flughafen und der Hauptstadt, wobei das blau von gelösten Kieselalgen stammt. Das Becken hat je nach Jahreszeit und Tageszeit eine Temperatur von 37 bis 43 Grad. Die Therme ist äußerst teuer und mit dem öffentlichen Bus zu erreichen. Aufgrund der Beliebtheit kann es auch vorkommen, dass sogar das 5000 Quadratmeter große Becken überfüllt ist.

Reykjavík City Card

Die Karte beinhaltet als Highlights unlimitierten Transfer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Reykjavik sowie die Fähre von und nach Videy. Außerdem sind einige Thermalanlagen sowie Mussen inkludiert. Die Karte kostet 30 Euro für 24 Stunden sowie 45 Euro für 48 Stunden.

Kreuzfahrten nach Reykjavik

Reykjavik ist als Hauptstadt von Island natürlich in der Regel Bestandteil von Kreuzfahrten nach Nordeuropa oder Island Kreuzfahrten. In der Stadt gibt es zwei Häfen, den alten Hafen namens Gamlahöfn und den neuen Hafen namens Sundahöfn. Meist wird der neue Hafen, welcher 4 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums liegt, benützt. Vom dort gelten nachfolgende Entfernungen:

  • Kirche Hallgrimskirkja: 4,5 Kilometer
  • Warmwasserspeicher Perlan: 5,5 Kilometer
  • Blaue Lagune: 52 Kilometer
  • Geysire (Großer Geysir): 105 Kilometer
  • Gullvoss Wasserfall: 120 Kilometer

Der Weg ins Stadtzentrum zu Fuß dauert etwa 45 bis 60 Minuten, je nach Geschwindigkeit. Sollte die Reederei Shuttle Busse anbieten so sind diese in der Regel kostenpflichtig mit 15€ pro Ticket. Alternativ kann man mit den roten Sightseeing Bussen die Hauptstadt erkunden. Die Fahrt dauert 75 Minuten und es gibt Haltestellen an beiden Hafenanlagen. Natürlich kann an allen 16 Haltestellen das Fahrzeug verlassen werden, wobei der Takt bei 30 Minuten liegt.

Die öffentlichen Busse verkehren ebenso von den Hafenanlagen, wobei der neue Hafen an die Linie 16 angebunden ist. Die Kosten betragen 4 Euro für ein Ticket, wobei eine Ticketapp für den Kauf zu verwenden ist. Alternativ kann man auch die Reykjavik City Card kaufen, wobei hier der öffentliche Nahverkehr enthalten ist. Die Karte ist auch direkt am Hafen zu erwerben.

Die Hauptstadt bietet genügend Sehenswürdigkeiten um einen ganzen Tag damit zu verbringen. Wer viele Sehenswürdigkeiten von Island entdecken und erleben möchte, sollte an einen Golden Circle Ausflug teilnehmen. Ruhig und gemütlich kann man es in der Blauen Lagune angehen lassen.

Weitere isländische Beiträge

In dieser Sektion findest du weitere Beiträge über die landschaftlich einzigartige Insel Island.

  • Reykjavík – die Hauptstadt von Island
    Mit 130.000 Einwohnern gilt Reykjavik zu den kleineren Hauptstädten Europas. Sie gilt allerdings aufgrund ihre geografischen Position als nördlichste Hauptstadt weltweit. In letzter Zeit hat der Tourismus in Island – und damit auch in der Hauptstadt – äußerst stark zugenommen. Neben dem Tourismus sind die Haupteinnahmequellen der Fischereisektor, Dienstleistungen sowie die Hightech Industrie. Top Sehenswürdigkeiten…
  • Djúpivogur auf eigene Faust erkunden
    Djúpivogur gilt als ein ruhiges verträumtes Fischerdorf an der Ostküste von Island, welches vor allem bei Vogelbeobachtern beliebt ist. Die Ostküste nahe dem Gletscher gehört ebenso wie die Westfjords zu einer der dünnst besiedelten Regionen von Island. Knapp 400 Einwohner leben in dem beschaulichen Dorf, welches mit Fischfang und etwas Tourismus den Lebensunterhalt bestreitet. Highlights…
  • Ísafjörður auf eigene Faust erkunden
    Mit knapp 3000 Einwohnern ist das Dorf Ísafjörður in Island bereits die Hauptstadt der gesamten Region der Westfjorde. Gemeinsam hat man insgesamt knapp 7500 Einwohner. Gelegen ist der schöne Ort inmitten der Fjordlandschaft, umgeben von malerischen Bergen auf einer schmalen Sandbank gelegen. Die Haupteinnahmequelle bilden heute der Tourismus sowie der etwas abgeschwächte Fischfang. Wenn du…
  • Ísafjörður – die Perle Islands
    Ísafjörður gilt als kleine Gemeinde mit knapp 3000 Einwohner und liegt im Nordwesten von Island mitten in der wunderschönen Fjordlandschaft der Westfjorde von Island. Die Gemeinde gilt dabei sogar als größte in dieser Westregion des Inselstaats, mit lediglich 7500 Einwohnern im gesamten Gebiet. Ísafjörður liegt dabei im Fjord Skutulsfjörður und wird durch steile Berge (dem…
  • Djúpivogur – das ruhige Fischerdorf an Islands Ostküste
    Djúpivogur gilt als ruhiges Fischerdorf an der Ostküste von Island, einer der dünn besiedelten Regionen der Insel. Die Geschichte des Handels geht allerdings aufgrund seiner geringen Entfernung zu andern Ländern bereits in das 16 Jahrhundert zurück. Insgesamt leben in dem Ort mit den bunten Holzhäusern knapp 400 Einwohner und die Haupterwerbszweige sind der Fischfang als…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.