Airlines Manager TIpps

Airlines Manager – Tipps / Tricks 2020

Rating: 4.92/5. From 12 votes.
Please wait...

Airlines Manager entwickelt sich zu einem beliebten Spiel für Smartphone als auch PC. Allerdings kannst du mit dem Smartphone durch das Anschauen von Werbung viel mehr rausholen. Vor allem in der Beginnphase deiner Airline hilft dir dies enorm. In diesem Artikel gibt es einfache Airlines Manager Tipps und Tricks, um deine Airline zu optimieren. Diese sind nicht nur für die Startphase, sondern auch später im Speil sehr hilfreich.

Berechnungen

Werbung / Advertisements

Nachfolgende Berechnungen sind Vereinfachungen und nehmen keine Rücksicht auf

  • Subventionen
  • Aktionen im Spiel oder gewonnene Flugzeuge
  • Flugkosten pro Flug
  • Wartungskosten
  • Treibstoffkosten
  • Landekosten
  • Personalkosten

Die Berechnungen verstehen sich deshalb als eine gute Annäherung an das optimale Ergebnis, müssen de facto aber nicht das optimale Ergebnis sein. Trotzdem kannst du damit deine Routen, Flugzeugflotte sowie Sitzplatzeinteilung enorm optimieren, sodass du das doch relativ komplexe Spiel vereinfachen kannst.

Werbung / Advertisements

Welche Routen in Airlines Manager?

Die besten Routen bieten dir eine hohe Kapazität und sind günstig. Doch auch gekaufte Routen gehören analysiert. Dazu nimmst du ein Flugzeug von dir und schaust dir die Reichweite, Preise sowie die Flugzeit an. Anschließend kannst du dir pro Passagier den Faktor ausrechnen.

Der Schritt besteht aus mehreren Schritten

  • Optimale Sitzplatzkonfiguration laut Faktoren beziehungsweise durchschnittliche Sitzplatzkonfigurationen bei mehreren Fliegern (da ich lediglich auf Economy Wert lege, nehme ich nur die Preise von Economy)
  • Division des Preises pro Zeiteinheit multipliziert um den Sitzplatzkonfigurationsfaktor (z.B. 80% Economy, 20% Business macht 100€ EconomyTicket / 10 Flugstunden * 0,80 = 8€ / Stunde pro Economy Sitzplatz. Ab hier erkennst du die besten Routen, unabhängig von der Nachfrage.
  • Berechnung der besten Routen mit Nachfrage ergibt sich aus dem vorher errechneten Preis mal der Gesamtnachfrage im jeweiligen Bereich, d.h. 8€ / Stunde / Economy Passagier * 100 Personen = 800€ / Stunde / Economy bei Vollauslastung. Damit ergibt sich die beste Route.

Welche Flugzeugkonfigurationen in Airlines Manager? Die Faktoren:

Im Prinzip hängt die Flugzeugkonfiguration bzw. die Verteilung der Sitze natürlich vom Faktor ab, ob du eine Fluglinie für Passagiere oder Fracht planst. Ich habe mich derzeit auf Passagiere fokussiert und nutzte die Restkapazitäten für Fracht. Um die optimale Sitzplatzkonfigurationen zu finden, musst du natürlich einerseits die Preise deiner Routen für alle drei Klassen im Blick haben, als auch die Faktoren zwischen den einzelnen Flugklassen. Der einfachste Vergleich erfolgt über den Mittelwert von drei Flugzeugen für Unterschiedliche Distanzen (Kurzstrecke, Mittelstrecke und Langstrecke).

Faktoren für Sitzplätze für Economy, Business und FIrst
Faktoren für Sitzplätze für Economy, Business und FIrst

Wie ersichtlich ist, unterscheidet sich der Mittelwert nur geringfügig von den Einzelwerten, sodass die Faktoren pro Flugzeug als gleichbleibend angesehen werden können. Doch was bedeuteten diese Faktoren: Pro Businesssitzplatz könntest du ansonsten 1,817 Economy Passagiersitzplätze einfügen. Pro Sitzplatz der ersten Klasse wären es 4,25 Economy Sitzplätze oder 2,34 Business Sitzplätze. Mit diesen Faktoren kannst du dir nun die besten Konfigurationen für die Sitzplatzverteilung ausrechnen. Vor allem anfangs wird sich hauptsächlich lediglich Economy rechnen – sofern die nötige Auslastung vorhanden ist.

Berechnung der Sitzplatzkonfiguration mittels Faktoren

Ist die Auslastung für alle 3 Kapazitäten hoch genug, dann solltest du mittels den Faktoren die richtige Sitzkonfiguration (Economy, Business, First) ausrechnen. Dies funktioniert ganz einfach – du benötigst lediglich die 3 Preise für die jeweilige Route.

Preissimulation einer Route
Preissimulation einer Route

Mit diesen Preisen und den Faktoren kannst du nun die Berechnung starten. Jeder Economy Sitz bringt dir 100, jeder Business Sitz 150 und jeder First Sitz 300. Für einen Business Sitzplatz müsstest du 1,81 Economy Sitzplätze hergeben. Die Rechnung ist also simpel: Sind 150 > 1,81*100 oder einfacher 150 > 181. Ziemlich schnell wird klar: Besser 1,81 Economy Sitzplätze als 1 Business Sitzplatz. Nun wird das Spiel mit der First Klasse praktiziert: 300 > 4,25*100 oder 300 > 425? Auch hier kann es verneint werden. Da du keine Business Sitzplätze hast, brauchst du den letzten Faktor nicht untersuchen. Damit wird klar: Das Flugzeug sollte komplett mit Economy Sitzplätzen konfiguriert werden (sofern die Kapazitäten dies erlauben).

Ein weiterer Airlines Manager Tipp: Beachte, dass die Kapazitäten nicht mit den Preisen einhergehen, d.h. eine Kapazität von 300 besagt nicht, dass auch noch 300 Personen mit dem Flugzeug fliegen wollen. Zur Sicherheit solltest du immer die Hälft abziehen, und anschließend das Flugzeug wählen.

Welches Flugzeug für (Rest)Kapazitäten in Airlines Manager

Du solltest ein Audit machen um die Preise und die Kapazitäten bzw. Restnachfragen zu kennen. Die Restnachfrage bezieht sich allerdings auf alle Preiskategorien, d.h. bei einer (Rest)kapazität von 300 bedeutet dies nicht, dass 300 Personen um den Preis fliegen wollen. Manche wollen auch zu einem geringen Preis fliegen. Das Optimum erhaltest du näherungsweise, wenn du die Anzahl durch zwei dividierst. Dies bedeutet aus der Restkapazität von 300 bei Economy wird insgesamt 150 Personen in der Economy. Gemäß dem Fall, dass du lediglich Economy Gäste befördern willst (weil die Berechnung oben dies ergab), kannst du nun ein Flugzeug wählen, welches eine Sitzplatzkapazität zwischen 130 und 160 Personen bietet.

Du solltest Restkapazitäten oder durch die Faktoren ausgeschlossenen Klassen nur zur Not nutzen, nicht aber für den gewöhnlichen Flugbetrieb. Die restlichen Kapazitäten und Passagiere bringen dir zwar Geld, allerdings nicht den maximalen Profit.

Werbung / Advertisements

Welche Flugzeuge in Airlines Manager?

Oftmals stellt sich die Frage, welche Flugzeuge überhaupt angeschafft werden, sofern die Kapazitäten in der jeweiligen durch die Faktoren bestimmten Sitzplatzkategorien ausreichen. Eine einfache Antwort gibt es darauf nicht – jeder hat sein Lieblingsmodell. Es gibt mehrere Methoden – dies sind meine Airlines Manager Tipps:

  • Kauf des billigsten Modells (einfach um Fliegen zu können)
  • Kauf des auf den Preis pro Passagier kostengünstigsten Modells pro Klasse (advanced)
  • Kauf des auf den Preis pro Passagier kostengünstigsten Modells in Relation zur Reichweite (pro)

In diesen Beitrag möchte ich die Methoden „Advanced“ und „Pro“ vorstellen.

Advanced Method – Flugzeugwahl

Beginnen wir mit den pro Passagier kostengünstigsten Modell pro Klasse. In jeder der drei Klassen bietet die Tabelle die günstigsten Flugzeuge pro Economy Sitzplatz.

Flugzeugwahl - Kostengünstigste pro Flugklasse
Flugzeugwahl – Kostengünstigste pro Flugklasse

Alle weiteren Reihungen kannst du den Bildern im Anschluss entnehmen.

Pro Method – Flugzeugwahl

Bei der Pro Methode habe ich wieder in 4 Untergruppen entschieden, damit jeder seine Fluglinie selber bestimmen kann:

Werbung / Advertisements
  • Optimale Flugzeugwahl (benötigt 10 Flugzeugtypen)
  • Optimale Flugzeugwahl mit Boeing Flugzeugen (benötigt 8 Flugzeugtypen)
  • Optimale Flugzeugwahl mit Airbus Flugzeugen (benötigt 5 Flugzeugtypen)
  • Optimale Flugzeugwahl mit Airbus oder Boeing Flugzeugen (benötigt 7 Flugzeugtypen)

Die nachfolgende Tabelle veranschaulicht dir das Ergebnis der Auswertung (es wird der Preis pro Economy Sitzplatz) in Relation zur Reichweite verwendet.

Optimale Flugzeugwahl mit Reichweite
Optimale Flugzeugwahl mit Reichweite

Lässt du die Langstrecken weg und fliegst nur maximal 15556 Kilometer, so reduzieren sich die Flugzeugmodelle deutlich:

  • Optimal: 7 Modelle
  • Boeing: 7 Modelle
  • Airbus: 3 Modelle
  • Airbus oder Boeing: 4 Modelle

Airlines Manager Tipps – Kosteneinsparungen bei Flugzeugen

Wer wirkliche Kosteneinsparungen erreichen will, sollte auf das 7 Flugzeuge Modell gehen, kann aber hier z.B. die Ilyushin Il-114, Bombardier Q-300 und Embreer EMB-120 weglassen. Somit ergebn sich auch hier lediglich 4 Modelle, nämlich

  • Bombardier Q-400,
  • Ilyushin Il-96-300,
  • Boeing 747-400 und
  • Airbus A380-800

Dadurch kannst du optimal Kosten sparen und hast von allen Flugzeugtypen einen. Auch bei der Variante Airbus bzw. Airbus / Boeing kannst du den A220-300 weglassen und sofort auf den A380-800 oder die Boeing 747-400 zurückgreifen (vorausgesetzt deine Kapazitäten lassen dies zu). Vor allem in den unteren Reichweiten (wo es Kapazitäten mittels Faktorermittlung nicht zulassen) kannst du die Flieger um Business Klasse bzw. First Klasse Sitzplätze erweitern, damit du das Flugzeug optimal auslastest.

Fotos

Hier kannst du alle Fotos für Airlines Manager Tipps und Tricks nochmal betrachten.

Rating: 4.92/5. From 12 votes.
Please wait...
Werbung / Advertisements